Willkommen auf der Website der österreichischen Sopranistin Heidi Manser!

TERMINE

Sonntag 14. Oktober 2018
um 15 Uhr

"ELIAS"
von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Kirche St. Raphael in Haar
mit Heidi Manser, Monika Strohmeyer, Andreas Hirtleitner, Daniel Weiler
Gesamtleitung: Michael Clemens Frey
Chorvereinigung Haar


Samstage 20. Oktober 2018
um 19 Uhr

"Stage and Set"
Konzert mit Musik von Mendelssohn-Bartholdy, Bellini, Dvorak, Lehár uvm.

im Stadtsaal Zwettl
mit der Donauphilharmonie Wien
Leitung Manfred Müssauer
mit Heidi Manser und Ivan Naumovski


Montag 31. Dezember 2018
um 19: 30 Uhr

"Der Vogelhändler"
Operette von Carl Zeller

im Orlando-Saal in Germering

mit Verena Te Best, Heidi Manser, Michael Kurz, Ivaylo Guberov, uvm.
Regie: Rudolf Pfister
Musikalische Leitung: Milan Kanák
Chor und Orchester der Oper Usti

weitere Vorstellungen:
4. Jannuar 2019, 19:30 Uhr im Stadttheater Langenthal
5. Jannuar 2019, 17:30 Uhr im Stadttheater Schaffhausen
6. Jannuar 2019, 17:30 Uhr im Stadttheater Schaffhausen
13. Jannuar 2019, 19 Uhr im Bürgerhaus Unterföhring, Großer Saal

Freitag 18. Jannuar 2019

"Salon bei Marie Antoinette"
Konzert mit Musik von Mozert, Hasse, Rameau uvm.

in der Spittalskirche Lienz

mit dem Concilium musicum Wien
Solistin Heidi Manser
Musikalische Leitung: Christoph Angerer


Mittwoch 6. März 2019
um 20 Uhr

"Die lustige Witwe"
Operette von Franz Lehár

im Stadttheater Waldkraiburg

mit Frauke Schäfer, Heidi Manser, Michael Kurz, uvm.
Regie: Ivaylo Guberov
Chor und Orchester der Oper Usti

weitere Vorstellungen:
7. März 2019, 14:30 Uhr im Theater der Stadt Schweinfurt
8. März 2019, 20 Uhr im Wormser Theater
9. März 2019, 19:30 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben, Weingarten
10. März 2019, 17 Uhr im Congress Park Hanau

BIOGRAFIE

Die aus Kärnten (Österreich) stammende Sopranistin studierte zuerst an der Musikhochschule in Wien und dann am Konservatorium der Stadt Wien bei Prof. Helga Wagner, bei KS Walter Berry und Gottfried Hornik. Nach der Diplomprüfung setzte sie ihre Studien privat bei KS Edith Lienbacher und Colleen Rae Holmes fort. Sie ist Preisträgerin und Finalistin Europäischer Wettbewerbe und verfeinerte Ihre Gesangsinterpretation bei Meisterkursen von u.a. KS Gundula Janowitz, Frau Patricia Wise, KS Edith Lienbacher, KS Ernst Häfliger und KS Walter Berry.

Sie gastierte an verschiedenen Opernhäusern und bei Festivals in Mitteleuropa. Dazu zählen ihre Engagements als 1. Hofdame in Phillipe Boesmans "Wintermärchen" mit der Neuen Oper Wien, als Yolanda in "Tania" von Antony Davis mit der Musikwerkstatt Wien, als Lorette in Lindpaintners "Vampyr" bei der Opernbühne Bad Aibling ebenso wie als Blondchen in "Die Entführung aus dem Serail" beim Lucerne Festival. Sie interpretierte Kolloraturpartien wie Olympia (Hoffmanns Erzählungen), Königin der Nacht (Zauberflöte) oder Violetta (in Ausschnitten der Oper "La Traviata") ebenso wie lyrischere Rollen wie die Susanna in Mozarts "Hochzeit des Figaro" und die Gretel in Humperdincks "Hänsel und Gretel". Im Jahr 2006 debütierte sie als Konstanze in "Die Entführung aus dem Serail" in Düsseldorf. Danach wurde sie erneut von der Opernbühne Bad Aibling engagiert um die Rolle des Röschen in Dittersdorfs "Hieronimus Knicker" und das Hannchen in "Die Opernprobe" von Lortzing zu singen. Es folgte eine neuerliche Zusammenarbeit mit der Neuen Oper Wien als Stephanie in "Triptychon" von Gerhard Schedl und als Haintzin in Herbert Willis Oper "Schlafes Bruder". Bei der Sommeroper Schärding sang und spielte sie die Carolina in Cimarosas "Die heimliche Ehe" und die Sofia in der Rossini-Oper "Il Signor Bruschino". Beim Carinthischen Sommer 2012 sang sie die Europa und die Ariadne in Kurzopern von Darius Milhaud.
Aber auch die Operette ist ein wichtiger Teil ihres künstlerischen Schaffens. Mit der Operettenbühne Wien ging sie als Hannerl in Bertés "Das Dreimäderlhaus" und als Nené in Kreisslers "Sissy" auf Europatournee. In dieser Rolle debütierte sie auch am Stadttheater Baden bei Wien. Davor sang sie noch die Rollen der Sora in Millöckers "Gasparone" und der Christel in Zellers "Der Vogelhändler" an der Düsseldorfer Operette, die Rolle der Pauline in Offenbachs "Pariser Leben" bei den Herbsttagen Blindenmarkt und der Lisa in Lehárs "Grafin Mariza" bei den Operettenfestspielen Murau. Die Rolle der Gräfin in der Strauß-Operette "Wiener Blut" spielte sie zunächst 2008 an der Oper Stettin (Polen) und 2009 im Parktheater Augsburg. In der Spielzeit 2008/09 wurde sie erneut vom Stadttheater Baden eingeladen, um die Rolle der Erika Dahlmann in "Saison in Salzburg" von Fred Raymond darzustellen. Im Sommer 2009 gastierte sie wieder bei der Opernbühne Bad Aibling in der Rolle der Catarina Cornarini in Offenbachs "Die Seufzerbrücke". Danach spielte sie die Rolle der Adele in der Hamburger Kammeroper und die Rolle der Cagliari an der Oper Stettin und auf Deutschlandtournee. Als Valencienne konnte man sie in der Tonhalle Zürich und im Theater Schaffhausen sehen und diese Rolle wird sie im März auf einer Tournee durch Dänemark verkörpern.

Ihre rege Konzerttätigkeit führte Heidi Manser zu diversen Festivals in Europa, Asien und Afrika. So war Heidi Manser im den Musikverein Wien, im Wiener Konzerthaus, in der Tonhalle Zürich, beim Limburg Sommer, beim Calwer Klostersommer, bei den Münchner Residenzkonzerten, bei „Musik im Stift“ Klosterneuburg, beim St. Pauler Kultursommer, bei der Lübecker Sommeroperette, im Al-Kashef Theater in Tripolis, bei den Sommerkonzerten im Schloß Wolfsgarten, in der Filderstädter FILharmonie, im Konzerthaus Coesfeld u.v.m. zu hören. Konzerte führten sie zur Zusammenarbeit mit Orchestern wie den Bochumer Symphoniker, der Donauphilharmonie Wien, der Jungen Philharmonie oder dem Plovdiv Philharmonic Orchestra.

FOTOS

REPERTOIRE

Opernrollen
„Zauberflöte“ (Mozart) Pamina, Königin, Papagena
„Le nozze di Figaro“ (Mozart) Susanna, Cherubino
„Don Giovanni“ (Mozart) Donna Anna
„Idomeneo“ (Mozart) Illia
„Die Entführung aus dem Serail“ (Mozart) Konstanze, Blonde
„Der Schauspieldirektor“ (Mozart) Silberklang
„Die heimliche Ehe“ (Cimarosa) Carolina
„Freischütz“ (Weber) Ännchen
„Der Vampyr“ (Lindpaintner) Lorette
„Hieronymus Knicker“ (Dittersdorf) Röschen
„Opernprobe“ (Lortzing) Hannchen
„Die lustigen Weiber von Windsor“ (Nicolai) Frau Fluth, Anna
„Un ballo in maschera“ (Verdi) Oscar
„Rigoletto“ (Verdi) Gilda
„La Traviata“ (Verdi) Violetta
„La Bohéme“ (Puccini) Musetta
„Les Contes d’Hoffmann“ (Offenbach) Olympia
„Carmen“ (Bizet) Michaela, Frasquita
„Roméo et Juliette“ (Gounod) Juliette
„Don Pasquale“ (Donizetti) Norina
„L’elisir d’amore“ (Donizetti) Adina
„Il Signor Bruschino“ (Rossini) Sofia
„La cenerentola“ (Rossini) Clorinda
„Rosenkavalier“ (Strauss) Sofie
„Ariadne auf Naxos“ (Strauss) Zerbinetta
„Hänsel und Gretel“ (Humperdinck) Gretel, Sandmann, Taumann
„Candide“ (Bernstein) Cunegonde
„Tania“ (A. Davis) Yolanda
„Wintermärchen“ (Ph. Boesman) 1. Hofdame
„Tritychon“ (Schedl) Stephanie
„Schlafes Bruder“ (Willi) Haintzin

Operette
„Fledermaus“ (Strauß) Rosalinde, Adele
„Wiener Blut“ (Strauß) Gräfin Zedlau. Cagliari
„Lustige Wittwe" (Lehár) Hanna Glawari, Valencienne
„Seufzerbrücke“ (Offenbach) Catarina Cornarini
„Pariser Leben“ (Offenbach) Baronin Gondremark
„Vogelhändler“ (Zeller) Kurfürstin
„Gräfin Mariza“ (Kálmán) Lisa
„Saison in Salzburg“ (Raymond) Erika Dahlmann
„Gasparone“ (Millöcker) Sora
„Das Dreimäderlhaus“ (Berté/Schubert) Hannerl
„Sissy“ (Kreisler) Nené

Konzertfach
„Matthäuspassion“ (Bach)
„Johannespassion“ (Bach)
„h-moll-Messe“ (Bach)
„Weihnachtsoratorium“ (Bach)
„Messias“ (Händel)
„Die Schöpfung (Haydn) Gabriel, Eva
„Nelson-Messe“ (Haydn)
„Die Jahreszeiten (Haydn) Hanne
„Requiem“ (Mozart)
„c-moll-Messe“ KV 427 (Mozart) Sopran 1 + 2
„G-Dur Messe“ (Schubert)
„Petite Messe solennelle“ (Rossini)
„Elias“ (Mendelssohn-Bartholdy)
„Missa solennis“ (Graner Messe/Liszt)
„Deutsches Requiem“ (Brahms)
„Italienisches Liederbuch“ (Wolf)
„Carmina burana“ (Orff)
„Missa brevis“ (Kodály)
„Requiem“ (Fauré)
„Gloria“ (Poulenc)
„Stabat Mater“ (Poulenc)

KONTAKT

Moselgasse 18/2/2, 1100 Wien/Vienna
heidi.manser@gmx.at
+43 699 1920 6250